Startseite

2018-04-29 D1 gewinnt den Bezirkspokal Ost 2017/2018!

geschrieben von  Anna-Maria Niermann

Obwohl das über die Maßen sonnige Aprilwetter zum Beachvolleyball aufrief, führte die erste Damenmannschaft der SV 1845 Esslingen nach kurzer Osterpause ihr Training in der Halle fort. Der Grund war schlicht: es stand die Endrunde des Bezirkspokals Ost 2017/2018 am 29.04.2018 in Frickenhofen aus! Dort trafen sie auf altbekannte Gegner aus der Liga. Ersatztrainer Christopher Völker sprang für den verhinderten Trainer Hannes Fulge ein und führte die Esslingerinnen zum Sieg!

Die Endrunde des Bezirkspokals Ost wurde unter vier Mannschaften der Bezirksliga Ost ausgetragen. Während Tabellenzweiter SV Frickenhofen 1 gegen die Damen des TSV G.A. Stuttgart 4 im Halbfinale antreten musste, trafen die Esslingerinnen im Halbfinale auf den Tabellenersten und Landesligaaufsteiger SC Weiler/F. 1. Nach dem fulimanten letzten Spieltag, an dem sowohl der Landesligaaufsteiger als auch der Tabellenzweite besiegt wurden, fühlten sich die Damen der SV Esslingen gut vorbereitet auf die kommenden Spiele.
Diese jüngst zurückliegende Spielpraxis und -erfahrung gegen den Tabellenersten machten sich die Esslingerinnen im ersten Satz zunutze. Ein entsprechend ausgerichtetes Block-Abwehrsystem und eine gute Aufschlagserie von Christin Rüger zu Beginn des Satzes brachte die Damen aus Weiler zunächst unter Druck. So konnte früh in Führung gegangen werden, die bis zum Satzende von 25:17 nicht abgegeben wurde.
Diesen Druck aus dem ersten Satz konnten die Esslingerinnen im zweiten Satz nicht beibehalten. Viele Eigenfehler, vor allem Aufschlagfehler, und Unachtsamkeiten verhinderten einen sicheren Spielaufbau. Deutlich verloren die Esslingerinnen den zweiten Satz mit 16:25.
Ein spannendes Spiel bahnte sich an. Im dritten Satz war wieder alles offen. Obwohl Christoph Völker in der Satzpause entsprechende Anweisungen und Hilfestellungen an seine Mannschaft gerichtet hatte und der Spielaufbau nun wieder stabiler wurde, sahen sich die Esslingerinnen vermehrt dem Druck durch den SC Weiler ausgesetzt. Auf beiden Seiten wurde klug angegriffen und effektiv verteidigt. So konnte sich im dritten Satz keine der beiden Mannschaften bedeutend absetzen. Durchhaltevermögen, starke Nerven und die nötige Portion Glück verhalfen den Esslingerinnen zu einem Satzsieg von 26:24.
Im vierten Satz stand eine wie ausgewechselte Mannschaft auf dem Feld. Wie zuvor im zweiten Satz wollte nichts mehr funktionieren. Mit deutlichem Rückstand verloren sie den vierten Satz mit 17:25 an die Gegnerinnen aus Weiler.
Was wäre ein Halbfinale ohne einen fünften Satz? In diesen starteten die Esslingerinnen wieder denkbar ungünstig. Beim Seitenwechsel lagen sie vier Punkte zurück. Doch anstatt an diesem doch eindeutigen Rückstand im kurzen Tie-Break zu verzweifeln, mobilisierten die Esslingerinnen nochmal alle Kräfte. Durch harte Aufschläge und eine gute Angriffsserie konnten die Gegnerinnen aus Weiler nicht nur ein-, sondern auch überholt werden! In diesem kräftezehrenden Spiel behielt Nachwuchsspielerin und Außenangreiferin Jana Riegert beim Punktestand von 14:13 die Nerven und versenkte den Angriff an der Außenlinie des gegnerischen Feldes. So ließ man den Landesligaaufsteiger hinter sich und zog ins Finale ein!

In der Zwischenzeit hatte der SV Frickenhofen 1 sein Ticket fürs Finale gelöst und nach kurzer Mittagpause stand die SV Esslingen wieder einem altbekannten Gegner gegenüber. Auf dessen Spielweise konnten sich die Esslingerinnen im ersten Satz überhaupt nicht einstellen und ließen sich so vor lautstarkem Publikum regelrecht in Grund und Boden spielen. Das Satzende von 14:25 war ein herber Rückschlag. Jedoch hatten die Damen der SVE in dieser Saison und in dem eben gewonnenen Halbfinale ihre Nervenstärke und Kampfeswillen unter Beweis gestellt. Durch harte Aufschläge und ein konsequentes Block-Abwehr-System kämpften sie sich zurück ins Spiel. Die Abwehr war wach und fischte selbst kurze Bälle (den „Lob-Scheiß“ und so) und Block-Abpraller heraus. Mit dem Sieg im zweiten Satz von 25:21 waren die Esslingerinnen zurück im Spiel!
War nun alles auf Anfang gedreht, standen sich zwei ebenbürtige Mannschaften gegenüber, die durch harte Angriffe und einen effizienten Spielaufbau ein schönes Finale lieferten. Die Portion Glück, die den Esslingerinnen im Halbfinale noch beiseite stand, verhalf dem SV Frickenhofen zum Satzgewinn von 25:27.
Der vierte Satz stand dem dritten an Effizienz und Härte in nichts nach. Dennoch konnten sich die Esslingerinnen einen kleinen Vorsprung erspielen, der ihnen zum Satzgewinn von 25:22 verhalf.
Mit bereits neun Sätze in den Knochen stellte sich nun langsam die Müdigkeit auf Esslinger Seite ein. Wie schon im Halbfinale gegen Weiler wurde der Anfang dieses fünften Satzes verschlafen, ein Fehler, der im kurzen Tie-Break normalerweise das Spiel kostet. Bis zum 6:10 waren die Esslingerinnen und Christoph Völker ein wenig ratlos. Der darauffolgende Krimi erfasste die ganze Halle: die Esslingerinnen kämpften sich mit Abwehr, Angriffen und Aufschlägen zurück ins Spiel, sodass der Trainer des SV Frickenhofen bei 10:11 eine Auszeit nehmen musste. Was daraufhin folgte, ist der Nervenstärke und dem Mannschaftszusammenhalt zuzuschreiben: es wurde gekratzt, es wurde gehauen... es wurde gesiegt. Wieder ließ Jana Riegert sich vom engen Spielstand von 14:13 nicht irritieren und machte zum zweiten Mal an diesem Tag den letzten Punkt im Tie-Break. Danach gab es nichts außer purer Freude und Erschöpfung: endlich konnte der Bezirkspokal Ost nach Hause geholt werden!

Wir freuen uns nach diesem erfolgreichen Abschluss schon auf die nächste Saison 2018/2019!

 

Vielen Dank an Christopher Völker, der nicht minder nervenstark durch die Spiele gelotst und Zuversicht und Motivation gespendet hat! Danke außerdem an Christian Lechner, der als C-Schiedsrichter mit uns nach Frickenhofen gereist ist!

 

Trainer: ein nervenstarker Christopher Völker
Es spielten: Rebekka Dollinger, Tatjana Engelhardt, Lena Mangel, Anna-Maria Niermann, Carina Rebernak, Jana Riegert, Katharina Riegert, Konstanze Roth, Christin Rüger, Jennifer Schagemann

Weitere Informationen

  • Saison: 2017/2018

50 Jahre SV 1845 Esslingen - Volleyball | 50 Jahre Bock auf Block

 

ES pritscht, ES blockt, ES baggert und das nunmehr ununterbrochen seit 50 Jahren.

Damit gehört die Volleyballabteilung aus Esslingen zu den ersten 30 Mitgliedern des VLW. Alle Veranstaltungen der Volleyballabteilung finden in diesem Jahr unter dem Jubiläumsmotto "50 Jahre Bock auf Block" Höhepunkt wird die Jubiläumsfeier am 24.06.2017 sein, zu der alle aktuellen und ehemaligen Mitglieder der Volleyballabteilung der TSF Esslingen 1845 e.V. bzw. SV 1845 Esslingen e.V. und deren Familien herzlich eingeladen sind.

 

Ausgerechnet im Jubiläumsjahr 2017 steht die Esslinger Volleyballabteilung vor ganz besonderen Herausforderungen. Die Sporthalle Weil, in der bisher viele Trainings stattfanden und Heimspiele ausgetragen wurden, steht wegen Sanierungsarbeiten bis Herbst 2018 nicht mehr zur Verfügung. Für die Herren 1 steht nicht nur ein Trainerwechsel an, für die Spieler geht es nach einem Lehrjahr in der Oberliga zurück in die Landesliga.

Natürlich steht nach wie vor die Volleyballjugend nach wie vor im Fokus. Gut ausgebildete Trainer und eine engagierte Abteilungsleitung sorgen mit tollem Training und abwechslungsreichen Events dafür, dass auch und vor allem die Jüngsten den Spaß am Volleyball in Esslingen erleben.

  

Volleyball & Friends

Unterstützt unsere Esslinger Volleyball-Mannschaften mit der Aktion Volleyball & Friends!

Weitere Berichte

Die Volleyballer der SV 1845 Esslingen danken für die partnerschaftliche Unterstützung

  AOK         logo bmi web           logo gross 01      logo fahrschule hund web          logo schoell web     logo nymphaea    logo loggia     Stadtwerke Esslingen      logo uta mauser grafik design     Volksbank Esslingen e.G.     volleyball-and-friends-esslingen

Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.
Weitere Informationen Ok